Verliebt, Verlobt, Verplant? Folge 002

 In Podcast

MR: Zur zweiten Episode habe ich die Nicola Neubauer aus München per Skype zugeschaltet. So gesehen drückt die Daumen, dass die ganze Technik auch funktioniert. Die freie Journalistin Nicola bloggt auf „Verrückt nach Hochzeit“ seit Jahren über kreative Ideen für individuelle Brautpaare. Daneben coacht sie Paare die ihren ganz eigenen Weg zur Traumhochzeit suchen und gehört zu den Gründern des Münchner Dienstleister Netzwerk Hochzeit Jäger. Hallo Nicola schön das du dabei bist erst mal herzlichen Dank dass du dich zur Verfügung gestellt hast und ja ich hab dich mal kurz vorgestellt aber erzähl uns doch noch ein bisschen mehr über dich dein Traumjob und gib uns einfach mal noch einen etwas größeren Einblick in das was du so tust.

 

NN: Ja hallo Markus. Vielen Dank für die Einladung ich freue mich sehr, dass wir uns heute unterhalten. Ja. Wie bin ich dazu gekommen. Also ich habe eigentlich ursprünglich mal Jura studiert hab Journalistin gelernt und als solche in verschiedenen Verlagen gearbeitet. Z. B. Bei Axel Springer und dann später bei diversen Fachverlagen und als ich 2010 „Verrückt nach Hochzeit“ gegründet habe saß ich da in einem Fachverlag und habe Fachzeitschriften konzipiert und vermarktet für Industriebetriebe. Das war sehr spannend aber nicht unbedingt sehr bunt und das hat mir damals ein wenig gefehlt und ich fand es einfach spannend dann zum ersten Mal ein eigenes Medium machen zu können wo ich keinen Chefredakteur und kein Verlagsleiter überzeugen musste viel Geld zu investieren in Druckkosten und in irgendwelche Teams und da es damals noch nicht so viele Medien gab die das Thema Hochzeit von einer anderen Seite beleuchtet haben, wollte ich diese Lücke gerne mit einem eigenen Medium schließen und hab eben dann an einem verregneten Herbstsonntag gestartet.

 

MR: Perfekt und hättest wahrscheinlich selber nicht gedacht dass das mal so eine große Geschichte wird oder war das tatsächlich als es damals begann mehr Berufung als es Beruf sein sollte aber hättest Du Dir damals ausgemalt, dass das mal so eine dynamische Entwicklung nehmen könnte?

 

NN: Sagen wir mal so, also ich hab durchaus gesehen, dass das Thema Potenzial hat aber ich bin da nicht mit dem Plan rangegangen. Ich hab einfach mal angefangen. Ohne Business Plan, ohne irgendwelche Ziele zu stecken was man damit in welcher Zeit erreichen könnte. Ja wenn man heute einen einen Lifestyle Blog gründet, die meisten Leute tun das dann mit ganz klaren Vorstellungen darüber und auch mit Investitionen darein. Das hab ich nicht gemacht ich hab erst mal vor mich selbst rumgeprüddelt und gemacht.

 

MR: Naja. Das hat geklappt, wenn ich das mal vorsichtig sagen kann wo ich sehr hellhörig geworden bin bei der Vorstellung. Du sagst du coachst Paare auf ihrem Weg zu ihrer Traumhochzeit; du definierst dich also nicht jetzt als reine Hochzeitsplanung, sondern als Coach sozusagen als Sparringspartner für die Hochzeitspaare in solchen Fällen?

 

NN: Genau, also zu mir kommen in der Regel Paare die ihre Hochzeit selber organisieren und gestalten möchten und an irgendeinem Punkt aber mit dieser Aufgabe überfordert sind, weil sie das ja zum ersten mal machen und nicht genau wissen wo sie anfangen sollen. Viele haben 1000 Ideen und stehen dann auf einmal im Wald und wissen nicht mehr wie sie rauskommen. Manche suchen einfach einen Einstieg und wenn ich mit Brautpaaren arbeite, dann geht es in der Regel eben darum sich zu überlegen wie sie selber zu einer Hochzeit kommen die abseits von dem was man gemeinhin von einer Hochzeit erwartet ist und zu hinterfragen welche Bestandteile für mich persönlich wichtig und welche Bestandteile kann über Bord kippen. Ja und dabei unterstütze ich mit meiner langjährigen Erfahrung in dem Bereich.

 

MR: O. k., klingt spannend also tatsächlich der Punkt der sehr bei mir ankommt war der, wo Du gesagt hast, welche Dinge können wir auch über Bord kippen das ist wirklich etwas was ich ständig predige, dass wirklich Prioritäten gesetzt werden sollen natürlich auch heutzutage sechs Jahre nach der Gründung deines blogs so soviel Infos gibt uns klar man nicht nur verrückt nach Hochzeit sondern auch verrückt durch Hochzeit werden kann wenn zu viel auf sich niederprasseln lässt und deshalb finde ich es sehr wichtig und das kann ich nur unterstreichen was Du gesagt hast, z. B. auch was lassen wir sein. Jetzt hattest Du gesagt, dass meistens Paare alleine anfangen, im Zweifel ist es die Braut, die das Ganze plant und dann an die Stelle kommen wo sie praktisch überfordert sind uns da an der Stelle kommst du ins Boot. Mich würde mal interessieren: gibt’s auch ne Geschichte wo das ganze mal umgekehrt umgekehrt lief wo du tatsächlich ja wo die Do – It -Yourself – Künste der Braut dich so umgehauen haben, dass selbst du als Expertin da mit offenem Mund standest?

 

NN: Grundsätzlich ist jede Braut ihrer Art und Weise kreativ und hat tolle Ideen und wahrscheinlich ist es auch dass zu mir vor allen Dingen die tatsächlich kreative Menschen kommen, insofern bin ich immer begeistert von den Ideen meiner Brautpaare die kommen immer mit tollen interessant Dingen und die besten Ideen entstehen ja auch aus ganz persönliche Geschichten und ganz individuellen Bedarf. Also das sind ganz auf Dinge, die man nicht auf eine andere Hochzeit übertragen kann, sondern Jein Brautpaar braucht etwas, überlegt sich wie es das selber lösen kann. Also zum Beispielhabe ich neulich gesehen (es war keine Braut von mir aber den fand ich eine ganz nette Idee) ein Parkplatz für Pumps zu bauen für eine Hochzeit, die in erster Linie draußen gefeiert wird und wo man dann einfach verhindern will, dass Gäste sich ihre Highheels versauen, wenn sie über die Wiese stöckeln.

 

MR: Also manchmal sind es dann wirklich die kleine Aha-Momente, die den Eindruck hinterlassen oder einfach die richtigen Ideen die auch im Hinterkopf der Gäste bleiben.

 

NN: Ja.

 

MR: Grundsätzlich zum Thema DIY. Was sind aus deiner Sicht die top Gründe warum man als Brautpaar, als Braut auf das Thema aufspringen sollte. Geht’s eher darum Geld zu sparen oder der Hochzeit die entscheidende individuelle Note zu geben oder beides?

 

NN: Also mit DIY Projekte spat man in aller Regel kein Geld das ist ein verbreiteter Irrglaube gegen den ich immer wieder ankämpfe, denn wenn ich etwas schönes selber machen möchte muss ich dafür gutes Material kaufen und das in der Regel nicht in all zu großen Mengen selbst wenn ich ein Gastgeschenk mache für 100 Gäste ist das immer noch keine Masse an Material, dass ich kaufe und damit wird es sobald ich gutes Material kaufe und eventuell sogar noch Werkzeug dazu kaufen muss, eher teurer, als wenn ich etwas einkaufen muss. Aber DIY Projekte geben jeder Hochzeit eine ganz persönliche Note und wie gesagt es geht meistens darum dass man einen ganz individuellen Bedarf hat und den mit gekauften Dingen nicht so decken kann, wie man sich das wünscht und deswegen etwas selber machen möchte. Außerdem ist die DIY mich immer eine ganz tolle Sache. Es ist wie so eine tätige Vorfreude sag ich mal auf die Hochzeit. Dass man schon im Vorfeld der Hochzeit sich ganz intensiv damit auseinandersetzt und vielleicht auch mit anderen Leuten was zusammen macht und dass man sich damit eine Qualitätszeit schafft. Das sind so die Gründe die mich immer für DIY gesprochen haben und die ich versuche Paaren zu vermitteln.

 

MR: Das ist ganz witzig dass Du „Paaren“ betonst, weil das wäre (auf die Frage kam ich jetzt so spontan), weil ich höre natürlich immer wieder, dass die Bräute sich so hier und da ein wenig ja alleingelassen fühlen vom Zukünftigen. Ich sehe das auch auf Hochzeitsmessen wo ich hier und da mal ausstelle, dass Er so im Schlepptau mitleidig mitläuft. Hattest Du tatsächlich die Fälle bei deinen Paaren gehabt, wo der Bräutigam tatkräftig unterstützt hat auch bei DIY Geschichten und vielleicht dafür auch eine Begeisterung entwickelt hat?

 

NN: Ja absolut. Das kommt natürlich immer auf die Projekte an. Ich kenne wenige Männer, die sich mit Begeisterung an die Nähmaschine setzen, Aber ich kenne viele Bräutigame, die ganz tatkräftig mitgemacht haben, also mit geplant haben in ihrer Hochzeit und auch bei den DIY-Projekten ganz viel mitgemacht haben also zum Teil auch mit Kekse gebacken haben und gebackener Kekse gestempelt haben und alles mögliche gemacht haben also gar nicht mal so ganz klassische Männer-Handwerks-Sachen. Das kommt natürlich noch öfter vor, dass irgendwelche Sägearbeiten oder irgendwelche Traubogen bauen und sowas. Das sowieso, aber das die bei nicht ganz klassischen Männer Projekten ja gerne mitgemacht haben und sich gerne mit auf ihre Hochzeitsfeier vorbereitet haben.

 

MR: Ja klasse. Super. Umgekehrt: Jetzt mal völlig unabhängig ob bei der Braut oder Bräutigam. Wem würdest du das Thema Do It yourself definitiv nicht empfehlen. In dem Zusammenhang würde mich vor allem auch interessieren, wie ist der Zeitaufwand und wo sagst du: hey so schön es ist; für euch ist das nicht das Richtige?

 

NN: Grundsätzlich muss man sagen, also Zeitaufwand hängt natürlich davon ab welche Projekte man sich vornimmt. Es gibt Projekte, die sind wahnsinnig zeitaufwendig. Es gibt Projekte die kann man einem Nachmittag mal machen. Jemand der überhaupt gar keinen Zugang dazu hat Dinge selbst zu machen oder jemand der überhaupt gar keine Zeit hat sich mit sowas zu beschäftigen weil er beruflich total eingespannt ist, der soll sich nicht gezwungen fühlen sowas zu machen. Solche Leute sollten sich überlegen ob sie darauf verzichten oder sich an Profis wenden, die Sachen für sie basteln. Also auch das ist möglich. Natürlich nicht ganz so individuell aber dafür in der Regel weitaus perfekter als das was man selber machen kann. Das ist vielleicht auch noch ein ganz wichtiger Punkt den man erwähnen sollte. Jemand dem Perfektion sehr wichtig ist, der sollte nicht auf Do It Yourself Projekte zurückgreifen oder nur dann wenn er selber in einer Technik es zur absoluten Meisterschaft gebracht hat, dass etwas dann tatsächlich auch perfekt wird. Ansonsten leben die meisten DIY-Projekte durch ihre Unperfektion.

 

MR: Ok. Verstehe. Nicola du hast gerade von Dienstleistern gesprochen die für die Paare die jetzt nicht so Do It Yourself Affin sind trotzdem sehr sehr schöne Dinge produzieren. Kannst du mir entweder jetzt spontan oder nachher vielleicht im Nachgang 2 – 3 Dienstleister nennen (ich verlinke das dann für alle Bräute und Bräutigame auch in den Shownotes, damit man sich das mal im Internet anschauen kann, was da so möglich ist, wenn man den nicht so affin ist in der tatsächlichen Selbstherstellung von eigenen Geschichten für die Hochzeit. Hast Du da ein paar Tipps für uns?

 

NN: Ja natürlich. Also da sind natürlich einmal die klassischen Plattformen im Netz unter anderem zu nennen, wo einfach Menschen versammelt sind und die Dinge mit der Hand zum Teil sehr sehr sehr perfekt und sehr gut machen. Tolle Handarbeiter und dann gibt es natürlich auf dem Markt Kaligraphinnen, wie Nick Linners Inc., die wunderschöne Dinge schreibt und illustriert oder auch Wedding Planner wie zum Beispiel Sophie Hofer von Soho Wedding, die für Ihre Kunden durchaus auch die Bastelarbeiten übernimmt.

 

MR: Sehr sehr spannend. Also und sicherlich dann für den einen oder anderen vielleicht doch auch die die bessere Variante oder vielleicht geht man auch mit dem Do It Yourself Ansatz an die ganze Geschichte dran und sieht dann vielleicht irgendwann: Hey, ich hab doch nicht die Zeit oder die Begabung und dann gibt’s immer noch Plan b, was ja sicherlich in verschiedensten Zusammenhängen und bei einer Hochzeit nicht verkehrt ist. Nicola was sind aus deiner Sicht die interessantesten Trends in dem Bereich?

 

NN: Wir haben das eben schon kurz angesprochen: der Trend geht meiner Meinung nach vernünftigerweise gerade zum weniger ist mehr. Also gerade im Bereich DIY ist das ne sehr positive Entwicklung, dass viele Brautpaare jetzt auch schon öfter mal gehört, haben dass Sie sich bitte nicht überladen sollen mit Projekten und nicht alles selbst machen müssen. Also eine DIY Hochzeit bedeutet nicht das ein Brautpaar alles vom Buffet bis zum Hochzeitskleid selber gemacht hat oder selber machen muss, sondern es bedeutet dass man sich ein paar wenige Projekte ausgesucht und damit seine Hochzeit bereichert. Das ist für mich ein sehr begrüßenswerter Trend in diesem Bereich.

 

MR: Ja absolut. Du hast wahrscheinlich als Coach von Hochzeitspaaren oder auch als Gast und natürlich auch in Deinem Blog schon viele Hochzeiten präsentiert und schon viele Hochzeiten persönlich gesehen. Wenn Du jetzt mal (und ich stelle fest, dass Budgets bei Hochzeiten sehr sehr unterschiedlich sind – Logisch) eine Hochzeit nimmst, die grob 10.000 Euro, 50.000 Euro und 100.000 Euro dir anschaust. Was sind aus Deiner Sicht die großen Unterschiede und was sind aus Deiner Sicht Tipps gerade bei knappen Budgets?

 

NN: Bei einem 100.000 Euro Budget (das ist übrigens nicht die Spitze des Eisbergs – man kann da noch viel viel mehr ausgeben) schöpft man natürlich schon aus den Vollen. Das heißt, man kann sehr viel mehr machen, als mit einem 10.000 Euro Budget und das auf etwas was ich Brautpaaren gerade bei knappen Budgets an die Hand gebe, wenn man (also 10.000 Euro ist für eine große Hochzeit gerechnet ein knappes Budget – das muss man ganz klar sagen), dann muss man sich fokussieren auf wenige Dinge. Das heißt aber nicht, dass eine Hochzeit für 10.000 Euro nicht schön sein kann. Es gibt wunderschöne Hochzeiten für 10.000 Euro, denn im Endeffekt kommt es darauf an, dass da 2 Menschen ja sagen und mit Freunden und Familie einen tollen Tag verbringen. Es ist nicht unbedingt entscheidend, wieviel Geld man dafür ausgibt. Die Unterschiede liegen dann tatsächlich in der Perfektion der Ausgestaltung sller Bereiche. Für 10.000 muss man sich auf wenige Bereiche fokussieren und kann ein paar Highlights setzen und sich entscheiden, was einem wichtig ist. Ob es einem wichtig ist, mit vielen Menschen zu feiern oder ob es einem wichtig ist einen opulenten Blumenschmuck zu haben.

 

MR: OK. Verstehe. Nicola. Was mich interessieren würde. Du verfolgst das ganze mit Deinem Blog „Verrückt nach Hochzeit“ seit vielen Jahren. Unabhängig vom Budget: Wenn Du Dir eine Hochzeit vor 6 Jahren, vor 3 Jahren oder von dieser Saison anschaust: Was sind da aus Deiner Sicht die entscheidenden Unterschiede und ich meine jetzt weniger die Optik, sondern grundsätzliche Dinge, die vielleicht an Wichtigkeit gewonnen haben oder versus auch an Wichtigkeit verloren haben.

 

NN: Also an Wichtigkeit gewonnen hat tatsächlich das Thema Individualisierung. Vor 8 Jahren als ich angefangen habe mich mit dem Thema zu beschäftigen, war es in Deutschland tatsächlich noch weitgehend standardisiert. Da wurden bestimmte Punkte abgefeiert, die jede Hochzeit haben muss. Das ist heute nicht mehr so verbreitet. Heute wünschen sich die Leute sehr individuelle Feiern. Vor 3 Jahren würde ich sagen, gab es einen Zeitpunkt wo das Thema Hochzeiten sehr geboomt hat und wo es auf einmal wahnsinnig viele Hochzeiten gab und sich die Leute mit ihren Festen versucht haben zu übertrumpfen. So, dass individuell verwechselt wurde mit einem Wettlauf des „Größer, Höher, Schneller“ und wo Individualisierung bedeutete, dass das Brautpaar das Gefühl hatte sie dürften nichts tun, was schon mal jemand anders gemacht hat, weil dann ist es nicht mehr individuell. Je mehr Freunde im Freundeskreis heiraten, desto schwieriger wird es und diese Festvorbereitung zu einem großen Stress wurde. Das wird jetzt gerade schon wieder besser hab ich den Eindruck. Es ist jetzt so, dass die meisten Paare die zu mir kommen, den Wunsch haben eine entspannte Hochzeit zu haben, die keinen Stress auslöst.

 

MR: Absolut. Ist auch meine Wahrnehmung, das alle Paare dezidiert und auch individuell planen, aber auch wirklich ne schöne Feier mit Freunden und Familie haben möchten und auch die Bräute werden immer besser darin am Tag selbst loszulassen und den Tag auch wirklich zu genießen. Das geht einher mit Deinem Punkt sich wirklich auf Dinge zu fokussiere und priorisieren und nicht mehr beim Wettlauf mitzumachen, wie es vielleicht mal vor 2-3 Jahren der Fall war. Klasse. Sehr sehr interessant und stimme ich völlig mit überein.

 

Was ich jetzt mal gern machen würde, ist ein schnelles Frage und Antwort Spiel. Ich stelle schnelle Fragen und du antwortest spontan. Was nicht heisst, dass du kurz antworten musst. Was dir einfällt immer her damit, damit wir hier nochmal maximalen Wert für die Hörer rausholen.

 

Was ist die Quelle deiner Inspiration? Pinterest oder Instagram?

 

NN: Momentan auf jeden Fall Instagram, weil geht über das Handy und kann ich zwischendurch machen. Ich liebe Instagram.

 

MR: Perfekt. Hast Du für die planende Braut oder Bräutigam einen heißen Buchtipp. Ein Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte für eine entspannte Hochzeitsplanung?

 

NN: Darf ich da mein eigenes Buch empfehlen? Also es gibt natürlich sehr sehr viele sehr gute Bücher inzwischen auf dem Markt für DIY Bräute würde ich tatsächlich das Buch empfehlen, was ich letztes Jahr mit meiner Freundin Julia Rummeis von „Ein Stück vom Glück“ auf den Markt gebracht habe. Das heißt: Hochzeit mit Liebe selbst gemacht und stellt etwa 50 Projekte vor, die man zu Hochzeiten selber machen kann. Fängt an bei Brauttasche und geht bis zum Begrüßungspaket für die Gäste.

 

MR: Super. Werde ich auf jeden Fall auch hier in die Shownotes packen, damit hier ein direkter Link zum Buch ist und sich alle Hörer das mal anschauen können. Nächste Frage: Vintage oder BoHo?

 

NN: BoHo ist Hip, Vintage ist romantisch, kommt auf das Paar an auf das es passt. Ist beides toll. Ich persönlich mag es modern, lustig und bunt und entsoannt.

 

MR: Perfekt. Was sind die 3 am häufigsten auftretenden Probleme in deinem Bereich?

 

NN: Selbstüberforderung in dem man sich zu viele Projekte vornimmt; Plötzlicher Zeitmangel; und der Drang zur Perfektion.

 

MR: Was ist der eine Ratschlag, den du Paaren mitgeben würdest für ihre Planung? Ist es Priorisierung?

 

NN: Ja.

 

MR: Was sind aus deiner Sicht die drei Blogs, bei denen du einfach regelmäßig vorbeischauen musst?

 

NN: Also ich lese sehr gerne Rock´n´Roll Bride, Martha Stuart in den USA und auch noch sehr gern einen Blog aus Finnland, den eine deutsche, die in Finnland ist schreibt, der heisst: The best day ever.

 

MR: Klasse werde ich auf jeden Fall auch hier in die Shownotes packen. Unbedingt anschauen. Rock´n´Roll Bride verfolge ich auch auf Facebook. Kann ich Dir nur beipflichten. Klasse. Eine technische Frage: Gibt es Tools, Apps, die du deinen Bräuten nahelegst, die einige Aufgaben auch vereinfachen können?

 

NN: Also wenn es um Inspiration geht ist natürlich Pinterest super, überfordert aber einfach sehr schnell, weil einfach unglaublich viele Bilder auf einen einströmen und man unglaublich viele Ideen kriegt, was man alles machen kann. Dennoch ist es ein Top-Tool um Ideen zu sammeln und für sich selbst sichbar zu machen. Ansonsten, was ich tatsächlich gern benutze um Projekte zu planen ist: Trello.

 

MR: Trello. Das kenn ich bin ich auch begeistert von. Tolle Bedienung und vor allem umsonst. Über verschiedene Plattformen erreichbar. Bin ich auch großer Fan von. Liebe Nicola. Ich als DJ kann mir diese Frage natürlich nicht verkneifen: Welcher Song oder welche 3 Songs dürften auf deiner Hochzeit auf keinen Fall fehlen?

 

NN: Also mir kommen ja immer noch immer die Tränen, wenn ich auf einer Hochzeit „The Way I Am“ von Ingrid Michaelson höre. Finde ich einen wunderbaren Hochzeitssong. Ein wunderschönes Liebeslied. Das mag ich sehr. Und ein 2. Song, den ich sehr liebe, der schon ziemlich alt ist, aber im Text eine Liebe sehr realistisch beurteilt ist von den Beach Boys: God Only Knows.

 

MR: Kenn ich. Also Kenn ich natürlich. Erinnert mich jetzt gerade an…war in irgendeinem Soundtrack von einem Film. Ich komme jetzt gerad nicht drauf. Ja klasse. Sehr schöner Song.

 

NN: 50 erste Dates!

 

MR: Richtig 50 erste Dates. Haste noch nen 3. Parat oder waren das die beiden?

 

NN: Von Bright Eyes – First day of life! Fast ein bißchen kitschig, aber trotzdem zu schön.

 

MR: Klasse. Auch die drei Songs packe ich auf jeden Fall in die Shownotes mit dem Link zu Youtube. Vielen Dank Nicola.

 

NN: Und weitere Songs kann man auch auf meinem Blog, auf dem ich eine Spotify Playlist habe, anhören, mit vielen guten Songs für Hochzeiten.

 

MR: Oh Super. Da kann es nie genug Input geben. Ich packe da selber viel in meinen Blog. Das kommt immer sehr sehr gut an, weil das ein oder andere Brautpaar tatsächlich mit dem Thema überfordert ist und da helfen solche Blogeinträge natürlich immer super und da packe ich gern den Link zu der Spotify Liste die du auf deinem Blog hast. Super Tipp. Vielen Dank. Kommen wir zur letzten Frage. Aber die ist aus meiner Sicht nochmal hochinteressant: Du bekommst heute Abend einen Heiratsantrag von Deinem Freund. Was regelst Du in den nächsten 30 Tagen?

 

NN: Also wie ich mich kenne würde ich in den nächsten 30 Tagen tatsächlich gar nichts regeln.

 

MR: Sehr sympathisch. hahaha. Ok Was sind aus Deiner Sicht die 5 wichtigsten Dinge, an die man sich sofort ransetzen sollte?

 

NN: Also das wichtigste ist tatsächlich eine passende Location zu finden, wobei man bevor man eine Location sucht, sich darüber klar werden muss, was man überhaupt möchte. Also als allererstes würde ich mich hinsetzen und klar machen, was ich machen möchte an diesem Fest. Was sind die Punkte, auf die ich mich fokussieren möchte. Das geht nämlich damit los, dass ich erstmal festlegen muss, wie viele Gäste werden da sein. Wenn ich nicht weiß wie viele Gäste kommen, kann ich mich nicht für eine Location entscheiden. Also Location ist wichtig, dann je nach dem was für eine Zeremonie man haben möchte, sollte man dafür sorgen, dass z. B. wenn man es kirchlich haben möchte, auch zu dem Zeitpunkt ein Pfarrer Zeit hat und die Leute die auf jeden Fall dabei sein sollen. Ich würde die wichtigsten Menschen mit einbeziehen in die Terminplanung. Und dann sollte man sich überlegen was man an Dienstleistern da haben möchte. Als erstes sollte man die Dienstleister buchen, die nur eine Hochzeit am Tag bedienen können. Sprich DJs wie Du Markus, oder Fotografen – die können auf jeden Fall nur eine Hochzeit machen an einem Tag und sind entsprechend schnell ausgebucht. Und da kommen wir auch wieder zu dem allerersten Punkt den ich gesagt habe: 1. Fokussieren, was ist mir wichtig. Wenn es mir nicht wichtig ist, das Top Fotos bei dieser Veranstaltung entstehen, dann brauch ich auch keine 3000 Euro für einen Top Fotografen ausgeben. Wenn es mir aber wichtig ist, sollte ich mich möglichst schnell um diesen Fotografen bemühen.

 

MR: Absolut. Auch das resumiert wieder sehr bei mir. Ist genau meine Wahrnehmung. Wem die Party wichtig, der sollte sich nen guten DJ nehmen. Auch ich hab ehrlicherweise schon Hochzeiten erlebt, wo ich im Nachhinein gesagt habe, das….na ich will nicht sagen, es war rausgeschmissenes Geld, das würde meine Dienstleistung falsch darstellen lassen…Aber wenn die Rahmenbedingungen: Deutlich zu kleine Tanzfläche, keine vernünftige Musikanlage vor Ort, oder eine Anlage, die msn nutzen muss; wenn diese Rahmenbedingungen einfach nicht gegeben sind, dann kann der DJ das auch nicht wirklich retten und umgekehrt gibt es eben auch Fälle, bei denen ich sage: Es muss nicht eine 7-stöckige Hochzeitstorte sein. Dafür tatsächlich das Geld investieren in die Punkte, die einem wichtig sind. Bin ich auch völlig bei Dir.

 

NN: Da ist auch kein Dienstleister beleidigt, dass man ihn geringschätzt. Das hat damit ja auch nichts zu tun, sondern es geht ganz klar darum, festzulegen, was ist MIR an diesem Tag besonders wichtig. Die wenigsten Brautpaare können alles machen.

 

MR: Nicola. Sehr sehr interessant. Wenn ich jetzt als Braut, Bräutigam oder Trauzeuge die Sendung hier gehört habe und mir denke: Hey so einen Coach für meine Hochzeit könnte ich ja auch noch gut gebrauchen. Wie können meine Hörer mit dir in Kontakt treten?

 

NN: Also am allerbesten funktioniert das erstmal über eine Email an verrueckt-nach-hochzeit.de . Und dann ist es in aller Regel so, dass wir uns zu einem Kennenlern-Gespräch verabreden. Wenn das hier vor Ort ist, also in München vor Ort, dann passiert das meistens in einem Café oder in meinem Büro, ansonsten geht das auch wunderbar über Skype. Ich habe schon echt tolle intensive Coachings über die gesamte Vorbereitung über Skype geführt. Das geht ganz wunderbar.

 

MR: Klasse. Vielen Dank. Auch das werde ich auf jeden Fall hier noch in die Shownotes packen, damit Brautpaare, die dich als Coach haben möchten, mit dir in Kontakt treten können. Liebe Nicola. Vielen vielen Dank für die spannenden Einblicke. Ich bin mir absolut sicher, dass du vielen Paaren hier einen tollen Eindruck hast vermitteln können und was so alles möglich ist und auf was sie zu achten haben und vor allem das sie Prioritäten setzen sollten. In den Shownotes findet ihr nochmal alles und die Kontaktdaten von Nicola. Nicola vielen Dank und wir sehen uns bald hoffentlich mal wieder auf irgendeiner Hochzeit in Deutschland.

 

NN: Ich danke dir Markus. Es war ein sehr schönes spannendes Gespräch und ich freue mich auf den fertigen Podcast.

 

MR: Klasse. Bis dann. Ciao.

 

NN: Bis dann. Tschüss.

 

MR: Das war die 2. Episode von Verliebt, verlobt, verplant. Im Interview Nicola Neubauer aus München. Do – It – Yourself Expertin und Hochzeoitscoach und seit vielen Jahren und der Hochzeitsbranche tätig. Sollte euch diese Episode und der Podcast im Allgemeinen gut gefallen, so würde ich mich riesig darüber freuen, wenn ihr mir eine positive Bewertung hinterlassen könntet. Das hilft mir, dass die Show höher rankt und mehr Menschen auf den Podcast aufmerksam werden und entsprechend von den hier gegebenen Tipps profitieren können. Solltet Ihr sonstige Anregungen, Wünsche, Kritik, etc. haben, freue ich mich über jede einzelne Email an: hello@djmarkusrosenbaum.de

Machts gut und bis nächsten Sonntag.

Euer Markus.

 

 

Fragen, Kritik oder Anmerkungen bitte jederzeit an hello@djmarkusrosenbaum – 1000 Dank für Euern wertvollen Input.

Wenn Euch meine Show gefällt würde ich mich riesig über eine Bewertung bei iTunes freuen – Euer Markus

SHOWNOTES:

http://www.verruecktnachhochzeit.de

http://www.hochzeitsliga.de

http://blog.dawanda.com/2016/03/04/blogger-interview-und-lieblingsstucke-von-verruckt-nach-hochzeit/

http://de.dawanda.com/mkt/geschenktipps-verrueckt-nach-hochzeit

https://www.etsy.com/de/

http://www.sohoweddings.de

http://www.nicnillasink.de/

http://www.amazon.de/Hochzeit-mit-Liebe-selbstgemacht-Gastgeschenke/dp/3835413864/ref=asap_bc?ie=UTF8

http://einstueckvomglueck.com

https://www.rocknrollbride.com

http://www.themarthablog.com

http://www.bestdayever.fi/blog/

The Way I am – Ingrid Michaelson https://www.youtube.com/watch?v=jJOzdLwvTHA

God only knows – The Beach Boys https://www.youtube.com/watch?v=AOMyS78o5YI

First Day of my Life – Bride Eyes https://www.youtube.com/watch?v=zwFS69nA-1w

Spotify Liste (hiervon gibt es noch viele viele mehr bei Nicola!) http://www.verruecktnachhochzeit.de/2014/03/10-neue-alternativen-fuer-den-ersten-tanz/

info@verrueckt-nach-hochzeit.de

 

Verliebt, verlobt, verplant? ist DIE Show für alle Brautpaare, Trauzeugen, Freunde und Familien, die gerade aktiv eine Hochzeit planen. Ihr sucht kreative Ideen, hilfreiche Hochzeitsplanungs-Tricks und konkrete Tipps, wie ihr in eurem Hochzeitsbudget bleibt? Und wollt dabei die ursprüngliche Idee eurer Hochzeit – Love is all you need – nicht aus den Augen verlieren? Dann schiebt den Berg von Magazinen, Notizzetteln & Co. beiseite, nehmt euch einen Kaffee und lasst euch inspirieren – zuhause, im Auto auf dem Weg zur Arbeit oder beim Sport. Denn in jeder neuen Folge von Verliebt, verlobt, verplant? interviewt Top-DJ Markus Rosenbaum die besten Hochzeitsdienstleister Deutschlands – von Brautmode über Catering, Hochzeitsplanung und Dekoration bis hin zu Kinderbetreuung und Fotografie. Lernt direkt vom Profi, worauf ihr bei der Planung eurer Hochzeit achten solltet, wie ihr Zeit und Geld spart und vor allem inspiriert und positiv bleibt – bye bye Hochzeitsstress, hallo beste Hochzeit der Welt!

Recent Posts