7 Tipps: So macht ihr eure Hochzeitsgäste glücklich

 In Blog, Tipps

Als Hochzeits-DJ lege ich zwar jede Woche bei einer anderen Hochzeit auf, manche Abläufe wiederholen sich aber ständig. Und nicht immer unbedingt zum Besten ;-) Es gibt ein paar Dinge, die eure Hochzeitsgäste auf eurer Hochzeit potenziell unglücklich machen. Damit das nicht passiert, sondern im Gegenteil – ihr eure Hochzeitsgäste glücklich macht – habe ich mal ein paar Fehler aufgelistet, die ihr im Umgang mit euren Hochzeitsgästen und bei der Planung eurer Hochzeit vermeiden solltet.

  1. Eure Hochzeitsgäste sind orientierungslos: Der Tagesablauf fehltEin fehlender Ablaufplan ist wie blind Buffet essen – man weiß ja gar nicht, was es alles gibt! Ein kurzer, übersichtlicher Tagesablauf hilft euren Hochzeitsgästen, sich durch den Tag zu navigieren. Vom Start der Trauung bis zum Abendessen: Wie lange ist die Pause zwischen Trauung und Empfang, was passiert, während das Brautpaar Fotos macht, wann beginnt das Abendessen und vieles mehr. Wenn ihr diese Fragen bereits im Ablaufplan beantwortet, sind eure Hochzeitsgäste von Anfang an entspannt. Ich finde es auch gut, den Tagesablauf schon vorab zuzuschicken – denn dann können sich alle schon richtig auf den Tag freuen und wissen genau, was auf sie zukommt.
  2. Eure Hochzeitsgäste trauen sich nicht: Einer muss der erste sein
    Das habe ich schon oft gesehen – die Gäste wissen zwar, was passieren soll, aber keiner traut sich anzufangen. Klassiker: Jemand verteilt Seifenblasen-Röhrchen und sagt, dass sie gleich beim Foto zum Einsatz kommen sollen. Wenn dann aber fotografiert wird, halten alle ihr Seifenblasenröhrchen versteckt hinterm Rücken, weil sie nicht genau wissen, wann genau und wie überhaupt. Daher ist es immer gut, wenn das Brautpaar im Vorhinein jemanden bestimmt, der durch den Tag und die Aktionen leitet. Jemand, der in diesem Fall sagt: Ich gebe euch allen ein Zeichen und dann pustet ihr, was das Zeug hält. Dann klappt’s auch mit dem Seifenblasen-Meer.
  3. Euren Hochzeitsgästen ist langweilig: Die Zeit nach der Trauung und vor der Feier ist ungeplantes Niemandsland
    Das Brautpaar hat die Zeit verplant: Während die Gäste zur Hochzeitslocation fahren und darauf warten, dass die Hochzeitsfeier beginnt, macht das Brautpaar sich schnell frisch und startet oft mit dem Fotografen in eine einstündige Fotosession. Wenn das Paar dann eintrifft, nimmt es Glückwünsche und Geschenke entgegen und ruckzuck ist eine weitere Stunde um, in der der Gast sich potenziell langweilt. Von daher ist es gut, für die Hochzeitsgäste innerhalb dieser Zeit ein paar Aktivitäten vorzubereiten. Dazu gehört zum Beispiel ein Sektempfang mit Fingerfood (ja, auch wenn das Brautpaar selbst nicht da ist) oder ein Kuchenbuffet. Live-Musik oder Hochzeits-DJ, eventuell ein Krocket-Spiel, wenn die Gäste Zugang zu einem Garten oder Rasen haben, Bilderbücher oder Outdoor-Spiele für die Kinder. Auch kann die Zeit gut genutzt werden, um Fotos für das Gästebuch zu machen; ebenso können die Gäste sich jetzt schon prima in das Gästebuch eintragen. Spät am Abend ist es für viele immer eine Überwindung und am Nachmittag haben sie genug Zeit dazu.
  4. Eure Hochzeitsgäste fremdeln: An einem Tisch sitzen mit Leuten, die man nicht kennt
    Sitzordnungen werden vom Brautpaar manchmal recht gedankenlos zusammengestellt oder oft zu verkopft. Da werden Familien nach Alter getrennt und sitzen dann einzeln mit lauter Fremden an einem Tisch, die aber das gleiche Alter haben. Am besten funktioniert die Regel: Es sollten immer Leute am Tisch sitzen, die man zumindest oberflächlich schon kennt, oder mit denen man gute inhaltliche Anknüpfungspunkte hat, sodass die ersten Gespräche leicht in Gang kommen.
  5. Eure Hochzeitsgäste langweilen sich, Teil 2: Ewig lange Hochzeitsreden
    Mein Tipp: Sagt allen Gästen, die eine Rede halten werden, vorher ganz klar Bescheid, dass die Rede im besten Fall fünf Minuten betragen darf. Endlose Kindheitsgeschichten vom Papa über die Tochter oder ein Überblick über alle Urlaubstouren, die man gemeinsam erlebt hat, vorgetragen vom Trauzeugen, langweilen die Hochzeitsgäste in erheblichem Maß. Kurze, knackige Reden machen dagegen allen Spaß. Die Engländer haben übrigens eine nette Tradition: Alle Hochzeitsgäste dürfen vorher einen Tipp abgegeben, wie lange die Rede des Brautvaters oder alle Reden zusammen wohl dauern werden. Wer richtig liegt, erhält einen Gewinn, zum Beispiel eine Flasche Sekt.
  6. Euren Hochzeitsgästen ist es zu laut: Wenn die Party die Gespräche übertönt
    Ich bin natürlich der erste, der für eine richtig gute Party mit entsprechender Lautstärke plädiert. Aber gerade den älteren Gästen ist es schnell zu laut. Verständlich, sie haben meist mehr Lust, sich zu unterhalten als zu tanzen. Von daher ist es immer gut, diesen Gästen Alternativen zu bieten. Zwei Räume – einer für die Party, einer für die Gäste, die sich unterhalten möchten, vielleicht mit der Bar darin, sind optimal. Falls das nicht möglich ist, müsst ihr euch vorher schon entscheiden, was euch wichtiger ist: Eine Party bis in den Morgen oder ein verhaltenes Partychen, wo alle am Tisch sitzen und sich unterhalten. Wichtig ist, dass ihr eurem DJ bereits im Vorhinein grünes Licht gebt, mit guter Lautstärke spielen zu dürfen. Und die Erlaubnis, Bitten von den Gästen, die Musik doch leiser zu drehen, höflich abzulehnen. Schließlich ist es eure Party. Tipps zum Thema Musikwünsche und zum Thema Lautstärkebegrenzung gibt es hier und hier.
  7. Eure Hochzeitsgäste laufen verloren durch die Nacht: Fehlende Taxis oder Shuttles
    In Zeiten von Smartphones mittlerweile nicht mehr das ganz große Problem, aber vor ein paar Jahren noch habe ich nicht selten gesehen, wie das Brautpaar nachts selbst Taxis für die Gäste organisiert hat. Von daher ist es immer super, wenn ihr das Thema „wie kommen die Gäste in ihr Hotel“ vorher kurz plant. Wenn die Hochzeitslocation nicht zu weit draußen ist, reicht es, einen großen Zettel mit den Telefonnummern lokaler Taxiunternehmen neben den Hauptausgang zu hängen. Ist die Hochzeitslocation sehr weit draußen, wäre es sinnvoll, entweder einen Shuttle zu organisieren, der jede halbe Stunde fährt oder mit einem lokalen Taxiunternehmen abzusprechen, dass sie immer ein Taxi vor Ort haben. So müssen eure Gäste nicht ewig warten und sinken entspannt in ihre Kissen im Hotel.

Recent Posts

Wenn Sie mir eine Nachricht hinterlassen, melde ich mich so schnell wie möglich bei Ihnen.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search