Der Tag nach der Hochzeit

 In Blog, Hochzeitsreportage, Tipps

Euer Hochzeitstag ist DER Tag! Aber was ist eigentlich mit dem Tag nach eurem Hochzeitstag? Muss der geplant werden? Oder gilt da einfach nur: aufräumen und schlafen? Ich habe mich einmal mit Tatiana de Weber, Hochzeitsplanerin aus Köln, über die Do’s and Don’ts und die Magie am Tag danach unterhalten. Ich war ehrlich gesagt, überrascht zu hören, an was man als Brautpaar am besten alles denken sollte – aber Tatianas Tipps sind wirklich Gold wert, finde ich.

Mal vorab: Tatiana, gibt es eine Formel, an die man sich am Tag nach der Hochzeit halten sollte?

Tatiana: Nein, die gibt es leider nicht! Jede Hochzeit, jedes Paar, jede Gästestruktur ist vollkommen anders, sodass auch der Tag nach der Hochzeit ganz unterschiedlich aussehen kann. Da muss man ganz individuell schauen, was für das Paar das Beste ist. Für mich gilt aber immer die oberste Regel: Das Brautpaar sollte so wenig Stress wie möglich haben!

Ok, Szenario 1: Ich erlebe oft, dass Paare, die Gäste aus dem Ausland oder ganz Deutschland haben, vielfach tagelang eingebunden sind. Und das hört dann am Tag nach der Hochzeit auch nicht auf. Was denkst du dazu?

Natürlich möchten Gäste aus dem Ausland Zeit mit dem Paar verbringen – und das Paar möchte das ja auch! Idealerweise plant das Brautpaar aber so, dass es vor der Hochzeit Zeit mit seinen Gästen verbringt, also vielleicht ein oder zwei Tage vorher abends schon ein Get together plant, essen geht. Am Tag nach der Hochzeit plant man bestenfalls einen gemeinsamen Brunch oder Kaffee und Kuchen und dann verabschiedet sich das Paar. Sonst ist das Paar nur damit beschäftigt, sich um seine Gäste zu kümmern und vergisst darüber total, dass dieser Tag eigentlich etwas ganz Besonderes ist! Da die Gäste aus dem Ausland aber zugegebenermaßen auch etwas hilflos im fremden Land sind, mache ich es immer so, dass ich für ausländische Gäste ein paar Programmpunkte bzw. Ausflugstipps zusammenstelle. Museen, Stadtführungen, Restaurants, sodass die Gäste ganz unabhängig vom Brautpaar sind und nach dem gemeinsamen Brunch schon wissen, was sie tun können. Die Gäste fühlen sich in dem Moment gut und freuen sich, dass das Paar an sie gedacht und Programmtipps für sie zusammengestellt hat – da ist niemand böse, wenn man sich nicht mehr den ganzen Tag lang sieht.

Wenn es sich aber zum Beispiel nicht um Gäste aus dem Ausland, sondern Mamas Tante Emma aus Stuttgart handelt, dann sollte das Paar hier ganz klar die Eltern oder andere Verwandte einspannen und bitten, sich um die Verwandten zu kümmern. Wenn Gäste dabei sind, die aus der gleichen Stadt kommen, dann braucht es in der Regel kein Treffen mehr am Tag nach der Hochzeit, da man sich ohnehin regelmäßig sieht.

Dann kommt mein Szenario 2: Am Tag nach der Hochzeit fährt das Brautpaar 3x zur Hochzeitslocation, zum Floristen und zum Konditor und fällt dann abends erschöpft ins Bett. Das ist kein Idealszenario, oder?

Oh je, nein, das ist wirklich kein schönes Szenario. In meinem Szenario taucht das Brautpaar gar nicht erst an der Hochzeitslocation auf J Aber in diesem Fall bedarf es wirklich guter Planung – es ist aber machbar. Ich persönlich finde es überhaupt nicht gut, wenn das Brautpaar am Tag nach der Hochzeit in der Hochzeitslocation Deko wegräumt, Etageren auseinanderschraubt und Blumen wegbringt. Aber der Reihe nach: Zuerst einmal sollte das Brautpaar mit der Hochzeitslocation besprechen, bis wann die Location komplett geräumt sein muss. Die meisten Locations möchten verständlicherweise, dass am nächsten Tag komplett aufgeräumt wird, aber manchmal ist es auch möglich, noch den Montag zum Beispiel zu nutzen. Dann sollte weit im Voraus geplant werden, wer am Tag nach der Hochzeit welche Aufgaben übernimmt. Familien und Freunde übernehmen gerne Aufgaben, allerdings sollten sie das weit im Voraus wissen, dann stresst es sie auch nicht und sie können es einplanen. Die Aufgaben sollten klar verteilt sein: Einer nimmt die ganze Deko mit, einer bringt die Blumengefäße zum Floristen, einer baut die Candy-Bar ab, einer entsorgt den Müll. Dabei sollte auch nie unterschätzt werden, wieviel tatsächlich in ein Auto passt, das ist nämlich meist weniger als man denkt. Bei der Hochzeitslocation sollte ein Ansprechpartner mit Telefonnummer hinterlegt sein, der dafür verantwortlich ist, dass die Location am Ende besenrein ist. Diese Person kann dann im Zweifel angerufen werden, sodass die Location nicht beim Brautpaar anrufen muss.

Alternativ können auch Dienstleister wie Floristen oder Konditoren beauftragt werden, ihre Materialien selbst wieder an der Location abzuholen. Dies kostet natürlich etwas extra, hilft aber auch, Punkte von der Liste abzuhaken.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Brautpaare logischerweise meistens nur an den Hochzeitstag denken und den Tag nach der Hochzeit ganz aus den Augen verlieren. Hier sollte sich das Paar vorher genau überlegen, welche Erwartungen es an diesen Tag hat und dementsprechend planen. Paare neigen in der Regel dazu, alles selbst zu machen – das müssen sie aber nicht!

Also: Alles detailliert planen und dann am Tag nach der Hochzeit am besten direkt in die Flitterwochen?

Wenn es sich anbietet – also beide Brautleute noch genug Urlaubstage haben und die Flitterwochendestination in der Zeit Reisewetter hat – finde ich das immer eine tolle Möglichkeit. Wer direkt nach der Hochzeit verreist, erhält sich noch eine Weile den einmaligen Zauber, den die Hochzeit für das Paar hat. Den Tag nach der Hochzeit gibt es genau wie die Hochzeit nur einmal. Ich habe aber auch schon Paare gehabt, die bewusst später in die Flitterwochen fahren. Wer im Oktober heiratet und in die Toskana möchte, fährt eben lieber im nächsten Jahr, um das schöne Wetter am Reiseziel auszukosten. Solche Paare fahren nach der Hochzeit dann zum Beispiel noch zwei Tage in ein Wellnesshotel und gönnen sich eine minikleine Auszeit.

Was wäre also dein Rat für alle Brautpaare für den Tag nach der Hochzeit?

Wer am Tag nach der Hochzeit gleich in den Alltag zurückkehrt, Etageren auseinanderschraubt und Früchte für den Brunch schnibbelt, verschenkt die Magie, die der Hochzeit noch hinterherschwebt. Versucht, den Tag nach der Hochzeit, so gut es geht so zu planen, dass ihr im besten Fall nur das macht, was ihr möchtet, mit minimalem Aufwand. Genießt dieses neue Gefühl von „Mr & Mrs“, das habt ihr euch verdient!

Die Fotos, die ihr hier seht, sind von einer Hochzeit Tatianas in diesem Jahr. Folgende Dienstleister waren daran beteiligt:

Die Dienstleister

 

Konzept & Planung: Tatiana de Weber https://www.tatianadeweber.de/

Fotograf: Oliver Bonder www.bonder-hochzeitsfotografie.de

Location: Kastanienhof https://www.kastanienhof-koeln.de/ 

Caterer: Aufgetischt http://www.aufgetischt-catering.de

Blumen: Florica https://www.florica.eu

Papeterie: Zartmint http://zartmint.de

Patisserie (Torte & Salt Bar): Die Tortenmanufaktur http://www.torten-schaetzle.de

Mobiliar: Nimmplatz http://www.nimmplatz.com

Luftballons: A & O http://aundo.cologne/wordpress/

Visagistin: Anke Scheiter

Trauredner: Anders-heiraten https://www.anders-heiraten.de

Bus: Kultauto.de

Recent Posts