Der Hochzeitsdj: Eine Typologie

 In Heiraten, Hochzeiten

Hochzeits-DJs sind eine Spezies für sich. Nach über 15 Jahren im Hochzeitsbusiness und vielen Gesprächen mit Hochzeitspaaren und Gästen habe ich einmal eine kleine Typologie für euch zusammengestellt: Heraus gekommen sind 11 verschiedene DJs, vom Vinyl-Junkie über den Tontechniker bis hin zur eierlegenden Wollmilchsau. Erkennt ihr Euren DJ wieder?

Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Der Vinyl-Junkie

Diese Spezies ist häufig von der alten Garde und meist topfit in einem Musikgenre. Er kann Euch Abhandlungen über Jazz/Northern Soul oder House Musik der späten 80er halten und bringt begehrte Schätzchen mit, für die er vor einigen Jahren sein gesamtes Hab und Gut ausgegeben hat. Der Aufbau des Equipments dauert bei ihm etwas länger, weil er etwa 250 kg Vinyl vom Auto in die Hochzeitslocation transportieren muss. Wenn Ihr und Eure Gäste also zu 100% einen deckungsgleichen Musikgeschmack mit dem Vinyl-DJ habt, ist er ganz klar Euer Mann. Die Chancen stehen selbstredend sehr gering. Seine Flexibilität am Abend auf Musikwünsche zu reagieren ist extrem eingeschränkt, schließlich hat er ja nur sein Repertoire vor Ort. Er kann also (theoretisch) zu 100% der Euch glücklich machende Hochzeitsdj sein, die Chance ist aber eben sehr gering, da Hochzeitsgesellschaften in ihrem Musikgeschmack meist sehr heterogen sind.

Pros

  • ist in der Regel sehr fit in einem bestimmten Musikbereich
  • Plattenspieler sehen cool aus im Einsatz

Cons

  • unflexibel
  • braucht jeweils 2 Stunden für den Auf- und Abbau
  • kann nicht spontan auf Wünsche reagieren

Der Club DJ

Der Club-DJ verrichtet die meistens seiner DJ-Jobs im Club – klingt logisch! Positiv daran ist, dass er es von dort gewohnt ist über den Abend hinweg sein Set aufzubauen, also einen guten Spannungsbogen, theoretisch auch auf Eurer Hochzeit, aufbauen kann. „Theoretisch“, weil die Warm-up-Phase im Club im Vergleich zu der auf einer Hochzeit natürlich deutlich kürzer andauert. Der Club öffnet gewöhnlich um 23.00 Uhr, sodass nur für etwa 1,5 Stunden eine Aufwärmphase gefragt ist. Auf einer Hochzeitsfeier sprechen wir in der Regel eher von 4-6 Stunden Musikbegleitung bevor dann (in der Regel zwischen 22.30 und 23.30) die Party mit dem Eröffnungstanz beginnt. Technisch ist der Club-DJ in der Regel versiert, gute Übergänge sind also wahrscheinlich. Ein Problem beim reinen Club-DJ ist häufig, dass er es aus dem Club kennt, einen ganzen Abend lang Hiphop oder House oder Rock oder Mashups aufzulegen. Wenn er für einen Club Gig gebucht ist, ist das auch völlig ok. Die Gäste werden schließlich genau mit dieser Erwartungshaltung in den Abend gehen und deswegen auch glücklich werden. Eine Hochzeitsgesellschaft ist aber deutlich heterogener als es Clubbesucher sind. Vom der kleinen Cousine bis zum Uropa sollten idealerweise alle Eure Gäste glücklich werden. Auch rede ich Brautpaaren häufig aus, „straight“ in eine Richtung Musik zu spielen/spielen zu lassen, nur weil der Bräutigam ein alter Hiphoper oder die Braut Housemusik liebt. Das funktioniert leider nicht. Und schließlich möchtet Ihr, dass es eine unvergessliche Partynacht für Euch UND Eure Gäste wird. Mein Tipp: Setzt Euch intensiv mit dem Club DJ vorab zusammen und besprecht alles ausführlich mit ihm. Fühlt ihm auch bei Musikgenres auf den Zahn, die er üblicherweise im Club nicht bedient, Euren Gästen aber wichtig sind. Solltet Ihr dann das Gefühl haben, dass die Chemie stimmt, spricht nichts gegen die Buchung eines Club-DJs für Eure Hochzeit. Sollte der DJ den Eindruck vermitteln, dass er sich ausschließlich in „seinem“ Musikgenre wirklich wohl fühlt, solltet Ihr unbedingt die Finger von dem Booking lassen. Sollte der DJ wiederum Clubs bespielen, in denen ein gemischter Sound gespielt wird, wie es in meinem Fall  immer der Fall war, kann er die perfekte Wahl sein. Einen entscheidenden Vorteil bietet diese Variante auch: Ihr könnt Euch ihn/sie völlig unverbindlich einmal vorab bei einem Clubabend anhören!

Pros

    • Mixtechnisch in der Regel versiert
    • Hat ein gutes Gefühl für den Flow eines Abends
    • arbeitet üblicherweise mit professionellem Equipment (von externen Dienstleistern)

Cons

    • Ist evtl. in seinem Musikgenre „gefangen“ und kann nicht genreübergreifend mixen oder möchte auch gar nicht andere Genres bedienen
    • Club-DJs stellen den Dienstleistungsgedanken nicht immer ausreichend in den Vordergrund, sind z.B. nicht bereit auf Musikwünsche der Gäste einzugehen.
    • Hat oft keine eigene Technik, sodass diese über einen externen Dienstleister gebucht werden muss, was höhere Kosten mit sich bringen kann

Der Moderator/Animateur

Diese Spezies ist grade im „Hochzeits-DJ“- Bereich noch lange nicht ausgestorben, leider! Diese „DJs“ sehen ihre Aufgabe nicht darin, dem Brautpaar und den Gästen einen perfekten Hochzeitsabend zu bereiten, indem sie die richtige Musik zum richtigen Zeitpunkt auflegen, sondern meinen durch Mikrofonansagen, das Abspielen eigener produzierter Schlagersongs und selbst initiierter Hochzeitsspiele den Abend mal so richtig in Schwung bringen zu müssen :) Das Gute: Man erkennt diese Spezies auf den ersten Blick an gepunkteter Krawatte oder Schwanenhalsmikro, welches aus ihrem Mischpult ragt. In der Regel ist ihr Hauptverkaufsargument der unglaublich günstige Preis und die ellenlange Referenzliste, in der aber auch die Sparkassenfeier XY und der Abiball 1996 Erwähnung findet. Aus meinen sarkastischen Worten dürftet ihr recht deutlich herauslesen, was ich von dieser Spezies halte.

Pros

    • aus meiner subjektiven Warte heraus: keine

Cons

      • legen oft mit minderwertigem Alleinunterhalterequipment auf
      • aufdringlich und anstrengend
      • sind in vielen Fällen musikalisch bei Sing Hallelujah 1997 ausgestiegen in Ihrer musikalischen Entwicklung

Der Festzelt-DJ/Großraumdisko DJ

Kann mit dem oben genannten Typ Moderator/Animateur durchaus verwandt sein, da auch er/sie gerne einmal zum Mikrofon greift, um die Menge „anzufeuern“. Für eure Hochzeit mag dieser DJ interessant sein für die Zeit von 1.00-3.00, wenn die Party in vollem Gange ist. Nicht so stark ist dieser DJ oft in dem Bereich der loungigen, entspannteren Töne, welche zum Buffet oder Menü gefragt sind. Er ist es eben nicht gewohnt, entspannte Musik zu spielen. Er ist eben üblicherweise damit betraut große Massen, die in der Regel schon recht stark alkoholisiert sind, zum Toben zu bringen – und genau das macht er auch sehr gut! Ähnlicher Fall wie der Club-DJ: Sprecht mit dieser Art von DJ, um vorher herauszufinden, ob er auch die leisen Töne bedienen kann. Dann kann diese(r) DJ/DJane durchaus die richtige Wahl für Euch sein.

Pros

      • Top, wenn die Party erst einmal in vollem Gange ist

Cons

    • oft nicht erfahren darin, die Party bis zu diesem Punkt langsam und gekonnt aufzubauen

Der Kumpel-DJ

Der Cousin meiner Trauzeugin hat nen Freund, der das auch häufiger mal macht. Hmm, um es kurz zu machen: Das kann gut gehen, aber auch in einer absoluten Katastrophe enden. Ihr glaubt nicht, wie oft ich Anrufe bekomme mit dem Inhalt „Unser DJ kann jetzt doch nicht“ / „Unser DJ muss jetzt doch woanders auflegen“ „Unser DJ macht das jetzt doch nicht mehr“… Das ist logischerweise die Kehrseite der Medaille, wenn Ihr einem Amateur das Gelingen dieser wichtigen Aufgabe anvertraut. Wie auch sonst im Leben gilt hier „You get what you pay for“ – mir persönlich wäre dieser Ansatz definitiv zu gewagt. Gleiches gilt für den Einsatz von Verwandten oder Freunden als DJ auf Eurer Hochzeit – möchtet Ihr wirklich, dass sich jemand 10 Stunden um die richtige Musik kümmert, der normalerweise ein Gast auf Eurer Hochzeit gewesen wäre? Abgesehen von der geringen Wahrscheinlichkeit, dass er es genauso gut macht wie ein Profi? Bedenkt, dass die Party neben der Location, Euch und dem Essen die Nummer 1-Geschichte ist, die Euren Gästen in Erinnerung bleiben wird.

Pros

      • Es kann eine gute Party werden und das zu einem günstigen Preis.

Cons

      • Die Chance ist relativ gering.

Der Event-DJ

Der Event-DJ ist es gewohnt für große Firmen wie Vodafone, Autohersteller oder Werbeagenturen auf Weihnachtsfeiern, Sommerfesten, Banketten aufzulegen. Er arbeitet in der Regel mit sehr professionellen Partnern zusammen oder kann selbst für ideales Equipment vor Ort sorgen. Von meinen Jobs auf solchen Events (Verlinkung zu Referenzen) weiß ich, dass die Ansprüche an den DJ relativ vergleichbar sind zu denen an einen Hochzeits-DJ. Zwar sind die Abende in der Regel kürzer und beinhalten keinen Eröffnungstanz, aber vor allem das heterogene, aus den unterschiedlichsten Altersgruppen bestehende Publikum ist absolut vergleichbar. Es sind eben nur nicht die Cousine, die Freunde und die Oma, sondern Mitarbeiter vom Azubi bis zum vielleicht etwas älteren Geschäftsführer. Hier ist, ähnlich wie beim Hochzeits-DJ, eine Hauptqualität, das Publikum zu lesen und zu verstehen und die richtigen musikalischen Ableitungen zu machen.

Pros

        • Professionell und mit gutem Gefühl für ein gemischtes Publikum ausgestattet

Cons

        • Wird sich seines Marktwertes bewusst sein, also definitiv eine vierstellige Gage aufrufen

Der Tontechniker

Der Tontechniker-DJ legt besonderes Augenmerk auf die verwandte Technik und die Optik der aufgebauten Audio- und Lichttechnik. Das sind für sich genommen ausnahmslos sehr positive Eigenschaften, solange er auch ein guter DJ ist. Hier gilt wie für alle genannten Typen: Setzt Euch mit ihm zusammen und fühlt im auf den Zahn. War er schon immer DJ? Oder hatte er ein Unternehmen für Eventtechnik und hat sich überlegt, dass Auflegen doch eigentlich eine nette Ergänzung sein könnte? Lasst Euch Referenzen zeigen und zwar ausdrücklich von DJ-Jobs und nicht reinen Technikjobs. Eine gute Sound- und Lichtanlage ist sehr wichtig, keine Frage. Sie kann aber niemals mangelnde Fähigkeiten des DJs ausgleichen, schließlich ist immer noch entscheidend, was aus den Boxen rauskommt und nicht nur in welcher Soundqualität. Stellt ihm viele Fragen  und er kann der richtige Mann für Euch sein.

Pros

          • verwendet definitiv tolles Equipment

Cons

        • tolles Equipment ersetzt keinen guten DJ, also prüft genau, ob er beides beherrscht

Der Consultant

Er analysiert und plant extrem detailliert, ausführlich und langwierig. Er würde am liebsten alle Eventualitäten, die an Eurem großen Tag auftauchen könnten, vorab besprechen und die jeweiligen Szenarien durchspielen. Dabei geht ihm eine gewisse Lockerheit ab, zu viel undefinierter Freiraum ist nichts für ihn. Versteht mich nicht falsch: Auch ich spreche den gesamten Ablauf einer Hochzeit detailliert durch. Auch bei mir könnt Ihr mit einer (nicht zu langen) Go-Liste und Eurer No-Go Liste definitiv Einfluss auf die musikalische Gestaltung des Abends nehmen. Ich bin aber kein Freund davon, vorab zu viel „in Stein zu meißeln“. Jedes Brautpaar, jede Hochzeitsgesellschaft ist anders –nur eine individuelle Behandlung und genaue Beobachtung am Abend gewährt dem DJ einen ausreichenden Freiraum, um die perfekte individuelle Setlist abzuliefern. Presst Euren DJ nicht in ein zu enges Korsett und lasst Euch umgekehrt vom „Consultant-DJ“ nicht unnötig einschränken.

Pros

          • gewissenhafte Planung ist bis zu einem gewissen Grade gut

Cons

          • Der Consultant-DJ geht bei der Planung oft zu weit und ist gestresst, wenn am Abend unvorhergesehene Dinge passieren, was immer der Fall sein wird.

Der Jukebox DJ

Dieses Typ DJ ist die lebende Jukebox. Wenn ein DJ mit einem Wunsch am Pult aufschlägt, spielt er diesen unmittelbar nach dem Credo: „Ein Song weniger, den ich mir ausdenken muss“. Das Problem bei der Sache: ein unmittelbar bedienter Musikwunsch motiviert den einzelnen Gast, mehr und mehr Wünsche zu äußern. Sollten sich auch nur fünf Gäste auf Eurer Hochzeit als motivierte Wunschäußerer erweisen, wird das Ganze sehr schnell sehr fremdbestimmt und der rote Faden fehlt. Auch hier ein klares Statement von meiner Seite: Musikwünsche von Gästen am Abend sind völlig in Ordnung, kein Gast wird aber erwarten, dass dieser umgehend umgesetzt wird. Während es nämlich gar nicht viele Songwünsche gibt, die soooo schlimm sind, gibt es sehr wohl die falsche Zeit für den richtigen Song. Und diese Entscheidung solltet Ihr einem guten und erfahrenen DJ überlassen und nicht einer Mensch gewordenen Jukebox.

Pros

            • aus meiner Sicht keine

Cons

            • Spotify-Premium ist mit 9,99€ für einen Monat die günstigere Variante :)

Der low-budget DJ von der Standard-Agentur

Spezielle Spezies! Gerade bei den großen Agenturen am Markt zeichnet sich der Agentur-DJ dadurch aus, dass er lange sehr unspezifisch bleibt, da Ihr in der Regel erst wenige Tage vor Eurer Hochzeit erfahrt, welcher DJ aus dem großen Pool denn Eurer sein wird. Auch hier ist – ähnlich wie bei Moderator oder Animateur – das ausschlaggebende Argument meistens der sehr günstige Preis und die Garantie, dass im Falle eines Krankheitsfalles definitiv irgendein Ersatz geschickt wird. Leider sehe ich bei diesem Typ DJ sehr oft schon an den Messeständen bemitleidenswerte Technikkomponenten zum Ramschpreis, welche auch dann nicht gut klingen werden, wenn Ihr Avicii, David Guetta oder sonst wen bucht. Billig bleibt billig und wer billig kauft, kauft zweimal –nur blöd, dass Ihr nur eine Hochzeitsparty habt.

Pros

              • im Krankheitsfall gibt es immer Ersatz im DJ Pool der Agentur

Cons

              • ist selbst den günstigen Preis in den meisten Fällen nicht wert
              • nimmt sich meist keine Zeit, um gemeinsam mit Euch ein persönliches Vorgespräch zu führen. Ein persönliches Kennenlernen ist aus meiner Sicht aber unabdingbar.

Die auflegende eierlegende Wollmilchsau

Ich gebe zu: mit dem Kauf einer Fotobox  habe ich erstmalig einen Minischritt in diese Richtung gemacht. Dafür habe ich aber handfeste Gründe. Fängt der DJ jedoch an, Euch den Aufbau einer Candy Bar, das Knoten lustiger Luftballontiere, die Begleitung seiner selbst per Saxophon und das Fotografieren Eurer Trauung vorab als „all in one“-Package anzubieten, stellen sich bei mir die Nackenhaare hoch. Ich habe auch schon DJs gesehen, die parallel noch ein Feuerwerk anbieten, am Nachmittag zaubern oder als freie Redner tätig sind. Die Chance, das alles parallel gut oder gar ausgezeichnet zu können, ist in etwa so hoch wie die eine gute Pizza bei einem Lieferdienst zu bekommen, der Burger, veganes Essen, griechische Spezialitäten und indisches Essen parallel anbietet!

Pros

              • kann eine günstige Lösung sein, wenn das Hochzeitsbudget knapp ist

Cons

  • Macht nichts von allem was er anbietet richtig gut. Mein Tipp: Dann lieber Prioritäten setzen und manche Dinge weglassen!P.S. Zuletzt dürfte es für Euch sicherlich noch interessant sein, wie ich mich selbst einschätzen würde. Nun, ich habe sicherlich von verschiedenen DJ-Typen etwas. Ich würde sagen, dass ich die richtigen Eigenschaften von Club-DJ, Event-Dj vereine, gepaart mit einer starken Dienstleistungsorientierung und ausreichender Lockerheit.
Recommended Posts